Wer wir sind? Was machen wir? Was kann ich tun? Newsletter Aktionen & Bilder & Texte Presse Arbeiten & Kunstwerke Teestube Fahrrad-Werkstatt Spendenkonto Links

Alles hat seine Zeit

Quelle: MindelheimerZeitung

Sehr schön war es ! DANKE!

Aktion "munich4aleppo"

Dieser Aufruf einer Gruppe von Privatpersonen und Akteuren hat uns berührt, und so machten wir uns auf
den Weg nach München – mit gemischten Gefühlen. Zwei Konsulate miteinander verbinden, zwischen
denen es so tiefe Gräben gibt, wie wird die Stimmung der Teilnehmer dort sein? Eine Lichterkette über eine
Entfernung von 1,5 Kilometern, kann das funktionieren? Nach knapp einer Stunde war es vollbracht: Die
Lichterkette zwischen Russischer und Amerikanischer Botschaft, vorbei am Friedensengel, war geschlossen.
Geschätzte 700 Menschen waren in München beteiligt, um ihrem Wunsch nach Wiederaufnahme von Waffenstillstandsgesprächen und Frieden Nachdruck zu verleihen. Vor allem aber um den hilflosen Menschen in Syrien zuzurufen: Wir haben euch nicht vergessen. Entlang der Strecke trafen wir auf die unterschiedlichsten Teilnehmer. Eine Gruppe junger Studenten diskutierte angeregt, ein Anzugträger saß vor seiner Kerze und las die Süddeutsche Zeitung, Familien und kleine Kinder mit ihren Martinslaternen, Flüchtlinge die sich gegenseitig trösteten.
An keiner Stelle war es laut, kein Hass, keine Verbitterung. Der Funke der Veranstalter war übergesprungen. Dieser Abend sollte den Blick auf das Verbindende, und nicht auf das was geschehen ist und auf das Trennende lenken. Auf die Menschen, und nicht auf die Interessen. Einzig zu spüren war diese große Sehnsucht nach Frieden.

Kochen am Gymnasium

Nach Abschluss der langwierigen Sanierungsarbeiten am Joseph-Bernhart-Gymnasium wurde dort im Juli 2016 ein groß angelegter und abwechslungsreicher „Schau-Tag“ organisiert.
Und da ja in den Räumen der Schule eine Reihe von Sprachkursen für Flüchtlinge stattfindet, lag es nahe, dass der Helferkreis diese Gelegenheit nützt, um die Öffentlichkeit an seine Tätigkeit zu erinnern. Ein großer Dank geht an alle Helfer, die stundenlang einkauften, Falafel brieten, Salat putzten, Zwiebel schnitten, spülten usw.! So gelang es über den Gaumen, auch Besucher anzusprechen, die sonst der Arbeit des Helferkreises, der zusätzlich auch in Gesprächen und mit Stellwänden informierte, vielleicht nicht so nahe stehen.

Integrationskurs der vhs

Endspurt im Integrationskurs der vhs ...... Unser Integrationskurs im Gymnasium Türkheim hat sich dem Ende zugeneigt. Am 19.11. haben 10 Türkheimer Flüchtlinge ihre B1 Prüfung abgelegt. Dank der hervorragenden Arbeit unserer Lehrer Alexandra Brunner, Claudia Kasnitz und Otto Rinninger waren alle sehr gut vorbereitet. Im Sommer haben bereits 4 Teilnehmer aus diesem Kurs die B1 Prüfung erfolgreich absolviert.

KINOBESUCH

Anfang November besuchten Flüchtlinge zusammen mit Ehrenamtlichen vom Helferkreis die
Komödie „Willkommen bei den Hartmanns“ im Filmhaus Huber. Kai Erfurt vom Filmhaus zeigte sich
begeistert über das große Engagement und lud kurzerhand die rund 40 Ehrenamtlichen und
Flüchtlinge zur Vorstellung ein. Herzlichen Dank dafür! Der Helferkreis spendierte dann noch
Popcorn und so stand einem gemütlichen Filmabend nichts mehr im Wege. Anschließend traf man
sich noch zu einem kurzen Austausch im Helferkreisraum „Lichtblick“.

Marktsonntag 2016

Am 09.10.2016 war der Helferkreis erstmalig mit einem Stand auf dem Herbstmarkt vertreten. Mit der Unterstützung von vielen Helfern und Flüchtlingen konnten wir unter dem Namen „Kaffee International“ einen schönen Rahmen auf neutralem Boden schaffen, um sich in gemütlicher Atmosphäre über den aktuellen Stand in der Flüchtlingsarbeit zu informieren. Zudem wurde syrischer Kaffee und arabischer Tee angeboten. Die Henna Tatoos, die von Zahra gemalt wurden, begeisterten Jung und Alt.

Fahrradwerkstatt

Seit September gibt es die erste "Do it yourself" Fahrradgarage in Türkheim.
Der Helferkreis Türkheim betreibt diese Garage ehrenamtlich und sie ist für alle Bürger/innen aus Türkheim und Umgebung gedacht. Hier kann jeder kleinere Reparaturen an seinem Fahrrad selbst oder mit Unterstützung eines Helfers durchführen. Möglich machte dies eine Förderung des Landratsamts Unterallgäu und der Firma Radl Augustin. Der bayerische Rundfunk hat im September in der Rundschau über diese Garage berichtet.
Die Öffnungszeiten in der Winterzeit sind Samstags von 11-12 Uhr. Der Helferkreis freut sich über jeden Besucher dieser Garage, auch wenn es nur mal zum "Luft aufpumpen" ist.

Familientag im Augsburger Zoo

1.200 Besucher kamen zum Familientag in den Augsburger Zoo, zu dem im Juni 2016 die AWO Schwaben einlud. Im Mittelpunkt des Familientages standen die Kinder. Auch der AWO Ortsverein Türkheim-Ettringen-Wiedergeltingen beteiligte sich an dem Familientag und lud 25 Kinder, Jugendliche sowie Eltern ein. Unter den großen und kleinen Zoogästen aus allen Teilen des Regierungsbezirks Schwaben waren auch Flüchtlingsfamilien darunter, wie Familie Habibi aus Türkheim. Das bunte Rahmenprogramm, wie beispielsweise Kinderschminken, ein Malwettbewerb und eine Zoo-Rallye, konnte unter freiem Himmel stattfinden, da das Wetter der AWO wohlgesonnen war.
Als AWOGewinne gab es lustige Tierbücher und Tierfiguren sowie 300 Freikarten für das Zoo-Bähnle, die vom Betreiber spendiert wurden. Auch Dr. Friedrich Merkel, alias „Zauberfritz“, der alle Generationen mit seinen magischen Tricks begeisterte, war mit dabei. DANKE (!) AN REGINA BESCH, VORSITZENDE AWO-ORTSVEREIN

Quelle: Mindelheimer Zeitung April 2016

DANKE AN ALLE DIE MIT DABEI WAREN!

Herzlichen Dank an Frau Irimia für den interessanten Vortrag und die Führung in der Bücherei. Bücherei (Maximillian-Philipp-Straße 30) jeweils Dienstag, Mittwoch, Donnerstag von 15 - 19 Uhr.
Osterbaumschmücken 2016
Osterbaumschmücken 2016
Osterbaumschmücken 2016
Osterbaumschmücken 2016
Osterbaumschmücken 2016
Osterbaumschmücken 2016

Neue Asylbewerber

Große Aufgabe für den Helferkreis

Unterricht über das Grundgesetz

Fortbildung in Sachen Grundgesetz

Die zweite offene Fragerunde zum Thema Asyl fand unter reger Beteiligung am 1. März 2016 um 19:30 Uhr im Siebenschwabensaal statt.

Mindelheimer Zeitung online 16. März 2016 20:02 Uhr
http://www.augsburger-allgemeine.de/mindelheim/Ein-riesiges-Tohuwabohu-id37240182.html

Nach Messerstecherei in Türkheim
Ein riesiges Tohuwabohu
Erst herrscht im Asylheim ein Durcheinander, dann im Gerichtssaal. Ein Zeuge wird verhaftet und am Ende wendet sich das Blatt
Von Melanie Lippl

Im Juni 2015 wurde die Polizei wegen einer Messerstecherei in eine Türkheimer Flüchtlingsunterkunft gerufen. Wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung saß nun der heute 21-jährige Nigerianer Abiola Z. (alle Namen von der Redaktion geändert) auf der Anklagebank im Memminger Landgericht. Doch dann kam alles anders als erwartet: Abiola Z., der aus der Untersuchungshaft ins Gericht gebracht worden war, verlässt den Saal als freier Mann. Stattdessen dürfte ein anderer wohl bald größere Probleme bekommen. Doch von vorn. Die Anklageschrift, die Staatsanwältin Susanne Fritzsche verliest, schildert den Fall wie folgt: Im Sommer 2015 soll sich Abiola Z. mit einem Landsmann in der Küche des Heims gestritten haben. Der Grund: Taio U. hatte die Füße auf die Kochstelle gelegt, die der Abiola Z. benutzen wollte. Taio U. schlug seinem damals 20-jährigen Kontrahenten mit der Faust ins Gesicht. Abiola Z. soll daraufhin mit dem Küchenmesser auf Taio U. losgegangen sein. Ein anderer Asylbewerber, Ugonna W., soll noch versucht haben zu schlichten, und sei dabei selbst am Arm verletzt worden. Abiola Z. stach mehrfach auf Taio U. ein, sodass dieser unter anderem eine fünf Zentimeter lange Schnittwunde am Hinterkopf davon trug, heißt es in der Anklage. Abiola Z. habe gedroht, ihn zu töten, und als Taio U. weggelaufen sei, habe er ihm das Messer hinterher geworfen und sich ein neues geholt. Mit einem Stuhl habe Taio U. sich noch zur Wehr gesetzt und sei dann in sein Zimmer geflüchtet.

Die Version des Angeklagten klingt deutlich anders: Er habe schon länger Probleme mit Taio U. gehabt, erklärt Abiola Z., auch, weil dieser ihm einen Diebstahl anhängen wollte. An dem Tag im Juni sei er sehr müde und hungrig von der Arbeit nach Hause gekommen. Im Streit um die Herdplatte sei Taio U. auf ihn losgegangen und habe ihn dreimal mit der Faust ins Gesicht geschlagen. „Ich hatte das Messer in der Hand und war sehr, sehr wütend“, erklärt der Angeklagte. Ugonna W. habe seinen Arm festgehalten und er habe ihm das Messer gegeben. Ugonna W. habe dann alle Messer aus der Küche entfernt. Die beiden Männer kämpften weiter. Der 21-Jährige Taio U. habe ihm mit einem Stuhl auf den Kopf geschlagen, und als dieser zerbrach, weiter mit einem Teil des Stuhls auf den Rücken. „Ich habe Taio nicht verletzt. Ich hatte ein Messer, aber ich habe nie auf ihn eingestochen“, sagt der Angeklagte mit tränenerstickter Stimme. Immer wieder nimmt er das Kreuz des Rosenkranzes, der um sein rechtes Handgelenk gewickelt ist, in die Hand.

Sein Kontrahent Taio U. trägt einen Rosenkranz um den Hals. Er wolle nichts als die Wahrheit sagen, erklärt er, denn Gott würde erkennen, wenn er lüge. Er bestreitet, Abiola Z. geschlagen zu haben. Der Angeklagte habe ihn schon früher bedroht. An dem Tag im Juni sei Abiola in die Küche gekommen, habe sofort ein Messer genommen und ihn am Kopf getroffen, so der Nigerianer. Die vorsitzende Richterin Brigitte Grenzstein will es genauer wissen: Wie standen die beiden zueinander? Wie näherte sich der Angeklagte? Der Zeugentisch wird zum Herd, der Gerichtssaal verwandelt sich in die Küche. Taio U. kann nicht erklären, wie Abiola Z. auf ihn eingestochen haben soll – und landet schließlich in Beugehaft.

Die folgenden Zeugenaussagen sind wenig erhellend: Als die drei Polizisten im Juni zu dem Heim kamen, hätten zahlreiche Flüchtlinge auf sie eingeredet und ihnen schließlich die beiden Streithähne sowie zwei Messer gebracht. Als „Riesen-Tohuwabohu“ beschreibt ein Beamter die Situation, nicht nur wegen der Sprache. Die Polizisten wollten Spuren sichern, aber da war das Blut in der Küche bereits aufgewischt. Zum Missfallen von Richterin Grenzstein wurden zudem weder die Spuren an den Messern noch die Blutflecken an dem Stuhl analysiert.

Auch die Aussagen zweier weiterer Asylbewerber, darunter des Streitschlichters Ugonna W., bringen nur noch weitere Versionen des Geschehens, aber wenig Neues zu der eigentlichen Frage: Hat Abiola Z. mit dem Messer auf Taio U. eingestochen? Keiner hat die „Messerstecherei“ direkt beobachtet. Ein anderer Zeuge erscheint erst gar nicht – er ist seit Juli verschwunden.

Licht ins Dunkel der Geschichte bringt erst die Aussage des Arztes des Klinikums in Kaufbeuren, in dem Taio U. behandelt worden ist: „Dieser Patient hat am Hinterkopf und über der Lippe eine Platzwunde gehabt“, erklärt der Arzt. Ihm sei damals schon aufgefallen: „Die Messerstecherei passte nicht zur Wunde.“ Der Angeklagte Abiola Z. hatte bei dem Kampf ebenfalls erhebliche Blessuren erlitten, darunter eine gebrochene Nase, eine Blutung an der Gehirnhaut, Verletzungen am Rücken sowie ein Hämatom am Augeninnenwinkel. Landgerichtsarzt Dr. Horst Bock spricht von „massiver Gewalteinwirkung“.

„Da sitzt der Falsche auf der Anklagebank“, schlussfolgert Richterin Grenzstein. Doch trotz der gegenteiligen Zeugenaussagen und selbst nach den Erfahrungen der Beugehaft besteht Nebenkläger Taio U. darauf, dass er Abiola Z. nicht geschlagen habe – weder mit der Faust noch mit dem Stuhl. Das ohnehin bereits laufende Ermittlungsverfahren gegen ihn wegen der Faustschläge dürfte nun noch um die Falschaussage vor Gericht ergänzt werden.

Die Vorwürfe gegen Abiola Z. werden fallen gelassen: Die versuchte Tötung habe es nicht gegeben, es bleibe die Körperverletzung zum Nachteil von Streitschlichter Ugonna W., so die Richterin. Der Angeklagte verzichtet auf eine Entschädigung für die U-Haft; das Verfahren wird auf Antrag der Staatsanwaltschaft eingestellt. Abiola Z. kann es kaum glauben: Er ist wieder frei.

Ein Artikel von
Melanie Lippl
Mindelheimer Zeitung

Ein Miteinander schenken Um Brücken zu bauen zwischen Asylbewerbern und der Gemeinde Irsingen, hat der Pfarrgemeinderat Irsingen Ende Februar zum Begegnungsfrühstück eingeladen.
Es war schön unsere neuen Mitbürger kennen zu lernen und zu sehen, wie erste Berührungsängste im vollständig belegten Pfarrheim überwunden wurden.
Nicht nur der Helferkreis und der Pfarrgemeinderat, sondern auch viele Pfarreimitglieder haben unseren Gästen ein warmes Willkommen bereitet und so bezeugt, dass wir eine fremdenfreundliche Gemeinde sind, dass unsere Flüchtlinge nicht außerhalb unserer Gemeinde leben sollen. Wir durften diese für alle offene Begegnung auch als ein wertvolles Angebot erfahren, dass sich nicht nur auf Flüchtlinge und Helferkreis beschränken muss, sondern das als Ort des Austausches,
des Wohlwollens verstanden werden und zu gelingender Integration beitragen kann.
So werden wir auch künftig solche Begegnungen wiederholen, damit niemand ausgeschlossen bleibt. An dieser Stelle möchten wir besonders unserem Irsinger Helferkreis danken, der sich um unsere Asylbewerber kümmert, sie in Fahrdiensten unterstützt,
in deren Behördenangelegenheiten begleitet, handwerkliche und Hausaufgabenhilfe anbietet usw. . Die Vielzahl der Aufgaben verlangt diesem Team hohes Engagement ab. Vergelt´s Gott! PGR Irsingen

Kochabend

FASCHING ISCH!

Faschingszeit in Türkheim
Faschingszeit in Türkheim
 und Irsingen
und Irsingen
Seit Herbst 2014 ist unser Hans Schindele zusammen mit einem Kollegen Ansprechpartner für Flüchtlingsfragen (Unterrichtsmaterialien / D-Kurse / ...) im BLLV Bezirk Schwaben. Eine neue Ausgabe der Lehrerzeitung wurde nun dem Thema "Flüchtlinge" gewidmet. Dabei entstand nachfolgender Bericht und das Interview (s.u. Lehrerzeitschrift, Seite 06-07-08). Danke an Herrn Hans Schindele und allen unseren Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer für Ihr engagiertes Wirken!
Liebe Helferinnen, Helfer und Interessierte,
es kamen nicht nur Flüchtlinge, es kamen Menschen nach Türkheim. Und sie trafen auf Menschen.
Ganz Türkheim ist mit dieser Aufgabe gewachsen. Gelebte Menschlichkeit ist überall in Türkheim und Irsingen zu spüren. In diesem Jahr, seit der ersten Veranstaltung im Dezember 2014 im Pfarrheim hat sich einfach Unglaubliches getan.
Im Namen aller Bürgerinnen und Bürger und vor allem im Namen der Menschen die zu uns gekommen sind darf ich Danke sagen. Danke an alle Ehrenamtlichen, Helfer und Koordinatoren. Alles Gute, Glück und Gesundheit im neuen Jahr 2016! Ihr Sebastian Seemüller, Erster Bürgermeister Markt Türkheim
Ein fröhliches Weihnachtsfest feierten die beiden Asylbewerber Ashkan und Ali mit Familie Zacher. Nach der Christvesper im evang. Gemeindehaus wurde zuhause gefeiert. Es war ein unvergesslicher Heiliger Abend. Übrigens, Sprachschwierigkeiten gab es keine. - DANKE an Familie Zacher!
Vorweihnachtlicher Feier des Helferkreises im Pfarrheim Türkheim.
Herzlichen Dank auch an alle Gäste, Sponsoren und Mitwirkende für diese schöne Feier.
Ziemlich aufregend wurde es in der Teestube Mitte Dezember. Das Fernsehen war bei uns zu Besuch und hat einen kleinen Beitrag gedreht. Der Beitrag ist hier zu sehen: https://www.youtube.com/watch?v=H-6IrtkO55g
Quelle: Mindelheimer Zeitung / Montag, 7. Dezember 2015 / Nr. 292 / 71./135. Jahrgang / Seite 30.
Eine Teestube zusammen mit Firmlingen. An diesem Tag begegneten uns freundliche Begrüßungen, zaghafte Annäherungen und nette Gespräche unter den Jugendlichen und den Flüchtlingen. DANKE für das Mit-Dabei-Sein!
Wunderschöne klassische Musik auf Top-Niveau, berührende Texte, die zum Nachdenken anregten und friedvolle Stimmung erwarteten uns im Konzertsaal des Dominikanerinnen-Klosters in Bad Wörishofen.
Wir bedanken bei allen den Musikern die am Konzert mitgewirkt haben! Vergelt´s Gott den Schwestern, die das Konzert der Flüchtlingshilfe gewidmet und sämtliche Erlöse gespendet haben. Herzlichen Dank an Markus Davids für die Organisation und die musikalische Leitung. Nicht zu vergessen unsere gute Seele im Hintergrund: Christine, vielen Dank!
Das Interesse an der offenen Fragerunde der vhs Türkheim zum Thema Asyl und Flüchtlinge am 22.10.2015 im Siebenschwabensaal der Mittelschule Türkheim wurde sehr gut angenommen. Die Referentinnen und Referenten Sarah Dillmann von der Caritas, Bürgermeister Sebastian Seemüller, Koordinatorin Myriam Erhardt, Diakon Gerhard Rummel und Thomas Maier von der Polizei Bad Wörishofen gaben wertvolle Infos und Impulse. Bei der offenen Fragerunde im Anschluss konnte noch so manche Unklarheit geklärt und wichtige organisatorische Tipps für zukünftige Helfer weiter gegeben werden.

Im Herbst fand beim ESVT ein Arbeitseinsatz für die Außenanlagen statt. Als der ESVT um Mithilfe von Asylbewerbern bat, war es für unsere Flüchtlinge eine Selbstverständlichkeit zu helfen. Sie freuten sich sehr über die Einladung zur Eisdisco am vergangenen Samstag

Herzliches Dankeschön - R. Huber, Kino Türkheim

VERGELT´S GOTT! Geld- und Sachspenden erleichtern unsere Arbeit unwahrscheinlich und ofz sind wir überwältigt von der großartigen Unterstützung. Hier z.B. ein Dankschön an den kath. Frauenbund Türkheim! und an das Kino Türkheim!
Daniel ist geboren!
Ein freudiges Ereignis hat bei Familie Habibi stattgefunden. Daniel wurde geboren! An dieser Stelle danke bei den vielen, vielen Helfern, die es ermöglichten, dass alles so reibungslos gelaufen ist.
Mit Humor gegen Rechts und Fremdenhass
Von 8. bis 14.10.2015 im Filmhaus Huber, Türkheim.
Spielzeiten: 08. - 14.10. jeweils um 20 Uhr
09. und 10.10. zusätzlich um 22 Uhr
HERZLICHE EINLADUNG !!!
Die Flüchtlinge freuen sich nach wie vor über jede Abwechslung in ihrem Alltag. Es ist wirklich ein Segen, dass die Vereine die Flüchtlinge gerne bei ihren Arbeitseinsätzen integrieren. Hier z.B. Altpapiersammlung mit dem ESVT, Hilfe beim Neubau der evangelischen Kirche, Mähen der Streuobstwiese mit dem Bund Naturschutz.
Pater Gerald - DANKESCHÖN
Im August hatte P. Gerald die Urlaubsvertretung. Nach dem Gottesdienst und bei Besuchen von P. Gerald im Haus unserer Nigerianer wurde viel gelacht, Neuigkeiten aus der Heimat ausgetauscht und im heimatlichen Dialekt Edu gesprochen. Für alle ergreifende Augenblicke, die Hoffnung und Mut gemacht haben.

D A N K E
Der Bayerische Leichtathletikverband wurde neu eingekleidet und Frau Sandra Zacher-Schweigert hat die vorherige Ausrüstung (Laufhosen, T-Shirts, Radlerhosen usw.) an den Helferkreis Türkheim übergeben. Sport verbindet alle Nationen und deshalb haben wir uns sehr über die Sachspende gefreut.
Team-Sitzung der Sprachlehrer.
Besuch von Frau Antonie Gumpinger von der VHS Mindelheim die einige der Flüchtlinge im sogenannten „Alphabetisierungskurs“ unterrichtet. Sie hat begeistert von ihrer Arbeit mit den Flüchtlingen erzählt und die Zusammenarbeit mit unseren Sprachlehrern ist ihr sehr wichtig. DANKESCHÖN!
C a t e r i n g - S e r v i c e
auf dem Jubiläums- und Abschiedsfest von Pfarrer Hesse. Die Speisen aus den verschiedenen Ländern waren heiß begehrt. Alles hat sehr lecker geschmeckt und nach kurzer Zeit war das Buffet leergeräumt. Die Familie Hubert Zacher hat weiße Polo-Shirts gespendet und damit sah das Catering - Team fast professionell aus. Herzlichen Dank an alle, die zum Gelingen beigetragen haben. Besonders auch an Agnes und Natalie.
Das Herzogfest war für die Flüchtlinge ein tolles Erlebnis. Auch hier griffen sie den Vereinen tatkräftig unter die Arme und feierten mit uns ein wunderbares Fest.
P r o j e k t A r b e i t - Herzlichen Dank an die Türkheimer Unternehmen, dass sie den Flüchtlingen einen Einblick in unsere Arbeitswelt ermöglichen.
Wir freuen uns auf Kontaktaufnahme unter helferkreistuerkheim@t-online.de DANKE!
P R O J E K T gemeinnützige Arbeit
Vor einiger Zeit stand für einige der Flüchtlinge ein Arbeitseinsatz am Gymnasium auf dem Programm. Die Sportgeräte durften nach der Renovierung der Turnhalle wieder vom Container in die Halle einziehen. Danke an das Hausmeisterteam für die positiven Rückmeldungen.
Solange uns die Menschlichkeit miteinander verbindet,
ist es völlig egal was uns trennt.
(Ernst Ferstl)
Herzlichen Dank an die Firma FAB Miller Dachbau GmbH und an Jens Gaiser für die Computerspenden und Vergelt´s Gott an die Firma Maurer für das Multifunktionsgerät.
Eine unserer letzten Teestuben fand im landwirtschaftlichen Betrieb der Familie Scharpf statt. Ein wirklich gelungener und lustiger Ausflug, herzlichen Dank an Familie Scharpf für die Einladung.
Danke an die Mindelkicker für das tolle Event und an alle die mitgemacht haben, besonders an die Familie Rummel !

Integrationsturnier in MN - Bild: Christoph Jäckle

4. Platz Türkheim - SUPER!

Liebe Ehrenamtliche im Helferkreis,
nicht überall in Deutschland funktioniert die schwierige Aufgabe der Integration so gut wie in Türkheim. Man muss nur die Zeitung aufschlagen oder die Nachrichten hören. Was sich seit der ersten öffentlichen Info-Veranstaltung in Türkheim am 16. Dezember (ist noch gar nicht so lange her!) bis heute alles getan hat – zum damaligen Zeitpunkt unvorstellbar.
Um nur ein paar Stichpunkte zu nennen:
• Deutschkurse die ganze Woche über
• Winterkleidung
• Teestube
• Fahrräder
• Sport-Events
• Praktikas
• Mülltrennungskurse
• Helferbüro
• Gemeinnützige Arbeit in Vereinen und Schulen
• Schulung zur Straßenverkehrsordnung
All diese verschiedenen Aktionen, wobei dies ja nur eine Auswahl ist, verdienen höchsten Respekt in Bezug auf persönlichem Einsatz und Menschlichkeit.
Wir freuen uns nun alle, dass wir den Schulungsraum „Lichtblick„ mit Büro in der Ludwig-Aurbacher-Straße festlich einweihen konnten. Ein besonderes Highlight im gesamten Unterallgäu ist die Installation einer Koordinatorin. Mit Frau Myriam Erhardt konnte eine tolle Frau gefunden werden.
Im Namen aller Bürgerinnen und Bürger darf ich Danke sagen für die vielen ehrenamtlich geleisteten Stunden. Aber der Strom an Flüchtlingen Richtung Europa ebbt noch nicht ab. Es gibt noch viel zu tun!
Ihr
Sebastian Seemüller
Erster Bürgermeister
Markt Türkheim
Vorbereitungen zur Eröffnung
In den Häusern wurde gekocht und das Team Aufbau schwitzte ganz schön.
Danke
an Birgit für die Einkaufstour nach Afrika, an Agnes und ihre Tochter für die Küchenleitung, an Hertha Fink für die Dekoration, an Matthias Zacher und die Fa. EMEC GmbH für die großartige Unterstützung an alle fleißigen Hände und rauchenden Köpfe.
Schmiedemeister Gregor Rugel gestaltete 1951 nach den Schrecken des II. Weltkrieges für das Jugendheim Thannhausen ein kunstvolles Kreuz, das jetzt in unseren Räumen „Lichtblick„ hängt.
Gedanken zum Kreuz:
Der Längsbalken des Kreuzes wird oft symbolisch für die Gottesliebe zum Menschen gedeutet. Der Querbalken steht für die Nächstenliebe untereinander. Somit sagt uns das Kreuz etwas Wesentliches: Gott kann nicht am Menschen vorbei geliebt werden. Die Mitte in unserem Lichtblickraumkreuz ist ein goldener Kreis. Ein Symbol für die Welt und für Christus. Es lädt uns ein zur Antwort: Wie lebe ich die Gottes- und Nächstenliebe.
 
„Küsschen" für Conny und Myriam
Gedenkminute für alle Flüchtlinge die auf ihrem Weg ums Leben kamen.
Helferkreiskoordinatorin Myriam Erhardt war sichtlich erleichtert über das gute Wetter.
Unsere Caritas-Beraterin Sarah Dillmann im Gespräch mit Claudia Bänsch, die in Mindelheim die Integrationskurse organisiert. Herzlichen Dank an die Flüchtlinge für die Köstlichkeiten aus vielen verschiedenen Ländern und an alle die etwas mitgebracht haben.
Danke an Mixi und die Band White Summer – ihr ward das „Tüpfelchen auf dem i„
Annette zauberte hübsche Gesichter und Matthias war für die Kinder da. – DANKE! Danke an das Sieben-Schwaben-Haus für die Unterstützung.
Aktion „1.000 Drawings". Mehr Infos gibt es unter http://munich.1000drawings.org/
Die Räumlichkeiten sind bezogen, die Koordinationsstelle ist besetzt – es wird Zeit für eine Feier!
Danke an den Unterstützerkreis Babenhausen für die Organisation der Trauma-Fortbildung und an das Kultiplex-Kino im Lindenberger Hirsch für die Einladung zur Flüchtlings-dokumentation „Land in Sicht" und die anschließende Podiumsdiskussion.
P R O J E K T gemeinnützige Arbeit
Ein großer Teil der Flüchtlinge hat eine Arbeitserlaubnis für gemeinnützige Arbeit. Sie können also in unserer Marktgemeinde z.B. im Bauhof etc. eingesetzt werden. Vereinen dürfen sie bei anfallenden gemeinnützigen Tätigkeiten unter die Arme greifen. Vom Landratsamt bekommen sie dafür eine Aufwandsentschädigung in Höhe von EUR 1,05 pro Stunde. Die Vermittlung und Koordination der Arbeitseinsätze übernimmt der Helferkreis, interessierte Vereine melden sich einfach bei Myriam Erhardt.
P R O J E K T P R A K T I K U M
Wir haben erfolgreich die ersten Interessierten in ein Praktikum vermitteln können. Herzlichen Dank an alle Unternehmen die uns hierbei unterstützen und den Flüchtlingen eine Chance geben, in unser Arbeitsleben hineinzuschnuppern. Wir sind weiter auf der Suche nach Praktikums- und Arbeitsstellen bei Handwerkern, im Einzelhandel, in allen Betrieben und Firmen.
Volles Haus beim Bemalen von Ostereiern für den Osterbrunnen. Herzlichen Dank an die junge Gruppe des Frauenbundes für die Aktion und an KREAKTIV für den Helferkreis-Baum in der Türkheimer Osterstraße.
Rudolf Huber vom FilmHaus Türkheim hat ins Kino eingeladen ...
... und der Förderverein Türkheim und die Künstler zur Vernissage.
Der Eissportverein Türkheim sorgt für tolle Aktionen und erfreute alle mit der Einladung zur Eisdisco.
Die Teestube findet jeden Montag ab 16 Uhr im katholischen Pfarrheim statt. Schaut doch einfach mal vorbei! Vor kurzen waren wir beim Kegeln!
Martins feierte seinen Geburtstag. Die Afrikaner waren den ganzen Tag damit beschäftigt die Party vorzubereiten und wir kamen in den Genuss der herzlichen Gastfreundschaft. Anfangs gab es eine kleine Moderation von Destiny, das Geburtstagskind Martins wünschte sich einen Segen und ein paar Worte von unserem Diakon Gerhard. Es wurde gesungen und sobald alle Gäste satt waren wurden kurzerhand die Tische hinausgetragen damit genügend Platz zum Tanzen war.
Seit dem 01.03.2015 hat Myriam Erhardt die Koordinatoren-Stelle des Helferkreises Türkheim nebenamtlich übernommen. Diese Stelle ist arbeitsrechtlich beim Bistum Augsburg angesiedelt. Die Kosten für meine Mini-Job-Tätigkeit trägt die Marktgemeinde Türkheim. Sie ist 40 Jahre alt, verheiratet und habe 2 Kinder. Sie lebt seit dem Jahr 2000 in Türkheim und arbeitet als Krankenschwester in den Wertachkliniken. Gottes Segen und Gottes Kraft für diese Aufgabe.
Der Trainer der Herrenmannschaft des SV Salamander Türkheim, Juan Delgado, lädt die Flüchtlinge regelmäßig zu einem extra organisierten Training für die Asylbewerber ein. Das Training findet sehr großen Anklang und die Nachfrage ist groß.
Im ehemaligen Hotel „Garni" sind die Bauarbeiten im Erdgeschoss abgeschlossen und der Helferkreis hat vom Hausbesitzer eine kleine Führung in den neuen Räumen bekommen. Die Zimmer sind einfach aber sehr zweckmäßig und schön eingerichtet. Die Flüchtlinge teilen sich meist zu zweit ein Zimmer, in jedem Zimmer ist eine Waschgelegenheit, die Dusche und Toiletten befinden sich auf dem Gang und im Keller gibt es eine Gemeinschaftsküche.
Faschingsumzug 2015 in Irsingen. Unsere Flüchtlinge waren beim Oldtimerverein als Wagenbegleiter im Einsatz.
Rosenmontagsfaschingsball in der Teestube. Sechs verschiedene Länder in einer Polonäse und gemeinsam auf der Reise nach Jerusalem - lustig war es!
Besuch der Minigarde in der Teestube. Herzlichen Dank an die Wertachfunken!
In einstimmigen Beschluss zeigten sich alle Abteilungen in der Vorstandssitzung des TV Türkheim aufgeschlossen gegenüber Asylsuchenden die Sport im TV treiben wollen. Für die Flüchtlinge wurde eine tolle Übersicht über das Angebot des TV Türkheim erarbeitet. Herzlichen Dank! Damit durch dieses Engagement nicht auch noch zusätzliche Kosten auf die Vereine zukommen, übernimmt der Bayerische Landessportverband BLSV die kompletten Kosten für eine pauschale Sportversicherung aller Flüchtlinge und Asylbewerber, die an den Angeboten der BLSV-Mitgliedsvereine teilnehmen. DANKE!
Herr Fridolin Echter ist Kunstmaler und lebt in Ungarn. Den Winter verbringt er in Türkheim. Inzwischen gibt er seinen neuen Mitbewohner Zeichenunterricht! DANKESCHÖN!
Gemeinsamer Austausch im Rathaus mit Ettringen (Bgm. Sturm & Verein Sole e.V. mit dem Ehepaar Seifert ) Informationen zu Sole e.V. gibt es unter www.sole-ev.de. Unter anderem auch das nachfolgende Sprichwort: "Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen."
Tesstube mit Kickerturnier im Januar 2015
Einladung vom Schachclub zum "Training" im Januar 2015
Leichtathletiktraining mit Spiel und Spaß im Januar 2015
1. Treffen der Unterallgäuer Helferkreise in Benningen Januar 2015
Pressebericht in der Mindelheimer Zeitung Januar 2015
Pressebericht in der Mindelheimer Zeitung am Dienstag 20. Januar 2015
Teilnahme am Familientag am 18. Januar 2015
Teilnahme an der Chorprobe beim Wegzeichenchor im Januar 2015
Einladung vom ESVT zum Eislaufen!
Presse 14. Januar 2015 - Fußballspiel
PC Sammlung Januar 2015
1. Teestube 12. Januar 2015
Beginn vom Deutschkurs 12. Januar 2015
Januar 2015 - Fußballspiel
Januar 2015 - Fahrrad-Sammelaktion
Dezember 2014 - Willkommensfeier
Dezember 2014 - Sammelaktion für die Flüchtlinge
Dezember 2014 - Infoabend im Pfarrheim
Februar 2014 - Sammelaktion für die Asylfamilien